English information


Verhaltenskodex

Europäische Vereinbarung eines freiwilligen Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite

Am 5. März 2001 haben die europäischen kreditwirtschaftlichen Verbände, die Europäische Kommission und die europäischen Verbraucherschutzverbände einen freiwilligen Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite vereinbart. Ziel des Kodex ist es, eine bessere Information des Verbrauchers vor der Aufnahme eines wohnungswirtschaftlichen Darlehens zu erreichen und dem Verbraucher einen Vergleich der angebotenen Produkte zu ermöglichen. Der Kodex soll also Transparenz und eine europaweit einheitliche Information über Hypothekarkredite sicherstellen.

Seit Unterzeichnung des Kodex haben sich mehr als 3.800 Kreditinstitute innerhalb der Europäischen Union verpflichtet, den Kodex anzuwenden. Zu den Zeichnern dieser Selbstverpflichtung gehören auch alle Mitglieder des Verbandes der Privaten Bausparkassen.

Vom Anwendungsbereich des Kodex erfasst sind sowohl national wie grenzüberschreitend angebotene wohnungswirtschaftliche Kredite. Unter einem wohnungswirtschaftlichen Kredit im Sinne der Vereinbarung ist ein Kredit zu verstehen, der einem Verbraucher für den Kauf oder Umbau einer privaten Wohnimmobilie, die in seinem Eigentum steht oder die er erwerben will, ausgereicht wird, und die entweder durch eine Hypothek/ein Grundpfandrecht auf das unbewegliche Eigentum oder durch eine Sicherheit, die in einem Mitgliedsstaat gewöhnlich zu diesem Zweck genutzt wird, gesichert ist. Wohnungswirtschaftliche Kredite, die von der Verbraucherkreditrichtlinie (87/102/EWG) erfasst sind, sind vom Anwendungsbereich des Kodex ausgeschlossen.

Mit der Anerkennung des Kodex verpflichten sich die Kreditinstitute, den Verbrauchern allgemeine Informationen über die im Angebot befindlichen wohnungswirtschaftlichen Kredite sowie individuelle Informationen in der vorvertraglichen Phase in Form eines europaweit standardisierten Merkblatts (European Standardised Information Sheet - ESIS) zur Verfügung zu stellen.

Die allgemeinen Informationen setzen sich aus Informationen über den Anbieter und Informationen über den wohnungswirtschaftlichen Kredit zusammen. Die Informationen über den Kredit umfassen dabei u. a. Angaben über den Zweck des Kredits, die Art der Verzinsung, die bestehende oder nicht bestehende Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung, die Art der Sicherheit, einen Hinweis auf die Kosten des Kredits, allgemeine Informationen über Steuervergünstigungen, etc. Eine Aufzählung der einzelnen Angaben finden Sie hier.

Das Europäische Standardisierte Merkblatt (ESIS) ist dem Verbraucher vor Abschluss eines konkreten Vertrages auszuhändigen. Durch die vorgegebenen Pflichtangaben soll es dem Verbraucher die Gelegenheit geben, das konkrete Angebot europaweit zu vergleichen. Das ESIS ist individualisiert und enthält neben den zuvor genannten allgemeinen Informationen die vertragswesentlichen Angaben. Es kann also erst übergeben werden, wenn der Verbraucher Angaben über das von ihm gewünschte Darlehen gemacht hat. Welche Informationen das ESIS im Einzelnen enthält, können Sie hier sehen.

Top-News

Top-Finanzierungsgruppen im privaten Wohnungsbau - Rund 194 Milliarden Euro wurden im Jahr 2015 zur... [ mehr... ]

Sommerumfrage 2016 des Verbandes der Privaten Bauparkassen: Unsicherheit der Sparer wächst – Zehnder warnt vor möglichen politischen Folgen der Nullzinspolitik – - Die Unsicherheit der Sparer wächst. Gleich drei der... [ mehr... ]

Aktuelles Thema

Bausparen in der Niedrigzinsphase

Bausparen lohnt sich auch in der Niedrigzinsphase. Warum?

Hier erfahren Sie mehr.

 

Seite drucken | Sitemap | Impressum 

©2008-2016- Alle Rechte vorbehalten