English information


Die Bausparfinanzierung

Flexible Wege zum eigenen Heim

Die privaten Bausparkassen bieten verschiedene Bauspartarife an, mit denen sie unterschiedlichen Bedürfnissen auf dem Weg zum eigenen Heim Rechnung tragen.
 
Die wichtigsten Tarifparameter, nach denen sich die Tarife unterscheiden, sind die

  • Höhe der Spar- und Tilgungsbeiträge,
  • Gebühren und Entgelte (z.B. Abschluss-, Konto- und Darlehensgebühr),
  • Höhe und Modalitäten von Guthaben- und Darlehensverzinsung und
  • die Bestimmungsgrößen für das Zuteilungsverfahren (z.B. Mindestsparzeit und Mindestsparguthaben).

Im Tarifangebot vieler Bausparkassen gibt es Optionstarife, d.h. dass ein Tarif in sich mehrere Tarifvarianten vereinigt, die sich durch unterschiedliche Zinsniveaus oder verschiedene Laufzeiten unterscheiden, wobei der Bausparer die Möglichkeit hat, auch nach Vertragsabschluss die gewählte Tarifvariante zu wechseln.
Bei allen Tarifen kann der Bausparer seinen Vertrag flexibel nutzen:

  • durch Erhöhung der Sparbeiträge oder Sonderzahlungen, um schneller ans Ziel zu kommen.
  • durch zeitweise Ermäßigung oder Aussetzung der Sparbeiträge bei finanziellen Engpässen.
  • durch Veränderung der Bausparsumme oder Bildung einer Teilbausparsumme, die dann früher zugeteilt werden kann.
  • durch jederzeitige Sondertilgung in der Darlehensphase.

Wird ein Baudarlehen schon während der Ansparzeit benötigt, erhält der Bausparer einen tilgungsfreien Kredit von seiner Bausparkasse, der später nach Ablauf der Ansparphase mit dem Bausparvertrag abgelöst wird.

Bausparverträge können in der Regel einschließlich des Anspruchs auf Bauspardarlehen an Verwandte übertragen werden.

Elf goldene Regeln

Wie Sie mit Bausparen zum Ziel kommen? Elf goldene Regeln des Verbandes der Privaten Bausparkassen helfen Ihnen dabei.

Sie interessieren sich für das Bausparen. Eine sinnvolle Entscheidung. Jeder Dritte in Deutschland ist bereits Bausparer. Bausparen bietet viele Möglichkeiten und Vorteile:

Ob Sie nun die eigenen vier Wände kaufen oder bauen wollen, ob Sie ausbauen oder modernisieren wollen oder ob Sie mit staatlicher Förderung Vermögen bilden wollen, Bausparen hilft auch Ihnen dabei.

Wenn Ihr Bausparberater Ihre Wünsche und Möglichkeiten kennt, wird er mit Ihnen gemeinsam die für Sie geeignete Lösung erarbeiten. Dann können Sie sich auch die folgenden Fragen - unsere elf goldenen Bausparregeln - beantworten.

  • Welcher Tarif ist für meine Wünsche und Ziele richtig?
  • Welche Bausparsumme brauche ich für mein Vorhaben?
  • Wie verhält es sich mit der Abschlussgebühr für meine Bausparsumme?
  • Wie hoch sind meine Sparzahlungen, wann muss ich sie leisten und wie wird mein Bausparguthaben verzinst?
  • Kann ich Sonderzahlungen leisten und was nützen mir diese?
  • Wann kann ich voraussichtlich über die zugeteilte Bausparsumme verfügen?
  • Wie hoch ist mein Guthaben zum voraussichtlichen Zuteilungstermin?
  • Welche Änderungen kann ich in der Ansparphase vornehmen?

Wenn Sie bereits konkrete Finanzierungsabsichten haben, sind für Sie folgende Punkte ebenfalls wichtig:

  • Wie hoch sind meine späteren Leistungen für Zinsen und Tilgung?
  • Wie lange muss ich zurückzahlen?
  • Welche zusätzlichen Finanzierungsmittel benötige ich noch und was muss ich dafür zahlen?

Richten Sie sich beim Start nach diesen 'Elf goldenen Regeln' und Sie werden Ihr Bausparziel erreichen.

Besonderheiten einer Bausparsofortfinanzierung mit Fremdgeldbesparung *

Sie benötigen kurzfristig einen Kredit für eine wohnungswirtschaftliche Maßnahme. Auch ohne einen zugeteilten Bausparvertrag kann Ihnen die Bausparkasse Baugeld in Form der Zwischenfinanzierung eines Bausparvertrages zur Verfügung stellen. Die Zwischenfinanzierung setzt voraus, dass der Bausparvertrag mit dem tariflichen Mindestsparguthaben bespart ist. Leisten Sie diese Mindestbesparung nicht aus eigenen Mitteln, sondern über einen Kredit (Fremdgeldbesparung), ist folgendes zu beachten.

1.  Höhe der Bausparsumme und Zwischenkreditsumme

Der Zwischenkredit wird Ihnen in Höhe der Bausparsumme gewährt. Ein Teilbetrag des Zwischenkredits dient zur Finanzierung der Mindestbesparung, der andere Teilbetrag steht Ihnen für die wohnungswirtschaftliche Maßnahme zur Verfügung. Daher müssen die Bausparsumme und die Zwischenkreditsumme deutlich höher sein als der von Ihnen benötigte Betrag.

2.  Zins und Tilgung

Die Zinsen für den Zwischenkredit sind auf die volle Zwischenkreditsumme bis zur Zuteilung des Bausparvertrages zu leisten. Auf das Bausparguthaben erhalten Sie die tariflichen Guthabenzinsen. Nach Zuteilung wird der Zwischenkredit durch Bausparguthaben und Bauspardarlehen abgelöst. Danach ist das Bauspardarlehen zu verzinsen und zu tilgen.

3.  Kosten/Belastungsverlauf

Die Kosten der von Ihnen gewählten Finanzierung können durchaus höher sein als bei einem vergleichbaren Tilgungsdarlehen, je nach Konditionen und Kapitalmarktentwicklung. Dem steht gegenüber, dass für die Gesamtlaufzeit der Finanzierung die Zinsen und damit der Belastungsverlauf von vornherein feststehen, unabhängig von der Entwicklung am Kapitalmarkt.

Das Bauspardarlehen kann jederzeit ohne Kosten für den Darlehensnehmer vorzeitig getilgt werden.

4.  Steuerliche Auswirkungen

Die Bausparkasse verzinst das Bausparguthaben. Die Zinsen unterliegen der Kapitalertragssteuer. Wenn uns ein Freistellungsauftrag von Ihnen vorliegt, können Kapitalerträge bis zu einer Höhe von insgesamt 1.602 Euro bei zusammenveranlagten Ehegatten bzw. 801 Euro bei allen anderen Sparern ohne Abzug eines Zinsabschlages gutgeschrieben werden.

Sofern die Kosten für den Zwischenkredit steuerlich absetzbar sind, kann sich die hier dargestellte Finanzierung steuermindernd auswirken. Die steuerliche Behandlung der Guthabenzinsen und der Zwischenkreditzinsen hängt von der Nutzungsart (Selbstnutzung oder Vermietung) ab. Wenden Sie sich zu diesen Fragen bitte an Ihren Steuerberater.

Eine schematische Darstellung finden Sie hier.

*) erstellt in Bonn im Dezember 1996, Stand Januar 2009

Besonderheiten eines Vorausdarlehens mit Ablösung durch einen Bausparvertrag *

Sie benötigen kurzfristig einen Kredit für eine wohnungswirtschaftliche Maßnahme. Auch ohne einen zugeteilten Bausparvertrag kann Ihnen die Bausparkasse Baugeld in Form eines Vorausdarlehens mit späterer Ablösung durch einen Bausparvertrag zur Verfügung stellen. Dabei ist folgendes zu beachten:

1.  Vorausdarlehen und Bausparvertrag

In Höhe des Vorausdarlehens wird ein Bausparvertrag abgeschlossen, der mit vereinbarten Raten zu besparen ist.

2.  Zins und Tilgung /Zinsänderungsrisiko

Die Zinsen für das Vorausdarlehen sind bis zur Zuteilung des Bausparvertrages auf die volle Darlehenssumme zu leisten. Für das Bausparguthaben erhalten Sie die tariflichen Guthabenzinsen. Nach Zuteilung wird das Vorausdarlehen durch Bausparguthaben und Bauspardarlehen abgelöst. Danach ist das Bauspardarlehen zu verzinsen und zu tilgen.

Das Vorausdarlehen wird bis zur Zuteilung des Bausparvertrages nicht getilgt. Solange wirken sich eventuelle Zinsänderungen auf den gesamten Darlehensbetrag aus. Zins und Tilgung für das Bauspardarlehen stehen fest. Bei einer Festzinsvereinbarung für das Vorausdarlehen für die Zeit bis zur Zuteilung des Bausparvertrages ist ein Zinsänderungsrisiko über die gesamte Laufzeit der Finanzierung ausgeschlossen.

3.  Kosten/Belastungsverlauf

Die Kosten der von Ihnen gewählten Finanzierung können durchaus höher sein als bei einem vergleichbaren Tilgungsdarlehen, je nach Konditionen und Kapitalmarktentwicklung.

Dem steht bei einer Festzinsvereinbarung für das Vorausdarlehen bis zu dessen Ablösung gegenüber, dass für die Gesamtlaufzeit der Finanzierung die Zinsen und damit der Belastungsverlauf von vornherein festliegen, unabhängig von der Entwicklung am Kapitalmarkt.
Je höher die Zinsen am Kapitalmarkt steigen, desto stärker wirkt sich der Vorteil des zinsgünstigen Bauspardarlehens in der zweiten Phase der Finanzierung aus.

Das Bauspardarlehen kann jederzeit ohne Kosten für den Darlehensnehmer vorzeitig getilgt werden.

4.  Steuerliche Auswirkungen

Die Bausparkasse verzinst das Bausparguthaben. Diese Zinsen sind einkommensteuerpflichtig und unterliegen der Kapitalertragssteuer. Wenn ein Freistellungsauftrag von Ihnen vorliegt, können Kapitalerträge bis zu einer Höhe von insgesamt 1.602 Euro bei zusammenveranlagten Ehegatten bzw. 801 Euro bei allen anderen Sparern ohne Abzug eines Zinsabschlags gutgeschrieben werden.

Sofern die Kosten für das Vorausdarlehen steuerlich absetzbar sind, kann sich die hier dargestellte Finanzierung steuermindernd auswirken. Wenden Sie sich zu dieser Frage bitte an Ihren Steuerberater.

5.  Staatliche Vergünstigungen

Bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 25.600 Euro für Ledige bzw. 51.200 Euro für Verheiratete können für Sparleistungen auf den Bausparvertrag Wohnungsbauprämien und bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 17.900 Euro für Ledige und 35.800 Euro für Verheiratete für vermögenswirksame Leistungen (in der Anspar- und in der Darlehensphase) Arbeitnehmersparzulage beantragt werden.

Eine schematische Darstellung finden Sie hier.

*) erstellt in Bonn im Dezember 1996, Stand Januar 2009

Top-News

Verband der Privaten Bausparkassen mit neuer Führung - Hertweck übernimmt von Zehnder das Amt des... [ mehr... ]

Jungakademiker erhalten Wissenschaftspreis - Berlin: Alle zwei Jahre verleiht der Verband der... [ mehr... ]

Aktuelles Thema

Bausparen in der Niedrigzinsphase

Bausparen lohnt sich auch in der Niedrigzinsphase. Warum?

Hier erfahren Sie mehr.

Videos

Wohnträume sicher finanzieren
Die weltweite Finanzkrise ist kein technischer Zufall; sie ist systembedingt. Es ist höchste Zeit, Lehren daraus zu ziehen... Video des Verbandes der Privaten Bausparkassen  [mehr...]

 

Seite drucken | Sitemap | Impressum