English information


Wohnungsbauprämie

Wohnungsbauprämie steht Bausparern zu, die im Laufe des Sparjahres das 16. Lebensjahr vollendet haben, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen 25.600 Euro bei Ledigen und 51.200 Euro bei Verheirateten nicht übersteigt. Einem zu versteuernden Einkommen in dieser Höhe entspricht ein deutlich höheres Bruttoeinkommen. Die Wohnungsbauprämie beträgt 8,8 Prozent. Sie wird gezahlt auf Bausparbeiträge jährlich bis 512 Euro bei Ledigen und 1.024 Euro bei Verheirateten. Bedingung für die Förderung ist, dass der Bausparvertrag innerhalb der ersten sieben Jahre nur für wohnungswirtschaftliche Zwecke genutzt wird. Nach Ablauf der Frist kann das Bausparguthaben beliebig verwendet werden. Das gilt zumindest für alle Bausparverträge, die vor dem 31. Dezember 2008 abgeschlossen wurden. Ab 1. Januar 2009 ist die Prämie dauerhaft an eine wohnwirtschaftliche Verwendung wie Bau/Kauf oder Modernisierung/Renovierung gebunden. Bausparer, die jünger als 25 Jahre sind, bleiben jedoch von dieser Verwendungsbindung ausgenommen. Von dieser Regelung kann jeder Bausparer einmal Gebrauch machen.

Bausparförderung durch den Staat – der Staat unterstützt die Eigeninitiative

Wohnungsbauprämie - Förderbeträge und Einkommensgrenzen

Höhe der Wohnungsbauprämie
8,8 %
Bemessungsgrundlage
(max. geförderte Sparleistung)
512 Euro Alleinstehende/
1.024 Euro Verheiratete
Einkommensgrenzen
(max. zu versteuerndes Jahreseinkommen)
25.600 Euro Alleinstehende/
51.200 Euro Verheiratete


Maßgebliche Einkommensgrenzen 2018:
Die angegebenen Beträge verstehen sich als Bruttoarbeitslöhne in 2018 unter Berücksichtigung der dem Arbeitnehmer zustehenden Pausch- und Freibeträge und unter der Voraussetzung, dass keine anderen Einkünfte vorliegen.
Unter Personenkreis A fallen rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer, unter Personenkreis B nicht rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer (z.B. Beamte, Richter Berufssoldaten).

Alleinstehende
Personenkreis A
Personenkreis B
a) ohne Kinder
31.422 Euro
28.536 Euro
b) mit Kindern
Elternteil, dem die Kinder zugeordnet werden, der andere leistet Unterhalt
Elternteil, dem die Kinder nicht zugeordnet werden, der aber Unterhalt leistet
Elternteil, dem die Kinder zugeordnet werden, der andere leistet Unterhalt
Elternteil, dem die Kinder nicht zugeordnet werden, der aber Unterhalt leistet
- 1 Kind
37.942 Euro
35.698 Euro
34.158 Euro
32.250 Euro
- 2 Kinder
42.593 Euro
40.066 Euro
38.112 Euro
35.964 Euro
- 3 Kinder
47.243 Euro
44.434 Euro
42.066 Euro
39.678 Euro
Zusammenveranlagte Ehegatten - ein Arbeitnehmer
Personenkreis A
Personenkreis B
a) ohne Kinder
60.880 Euro
55.272 Euro
b) mit 1 Kind
68.699 Euro
62.700 Euro
- mit 2 Kindern
76.660 Euro
70.128 Euro
- mit 3 Kindern
84.178 Euro
77.556 Euro
Zusammenveranlagte Ehegatten - zwei Arbeitnehmer
Personenkreis A
Personenkreis B
a) ohne Kinder
62.843 Euro
57.072 Euro
b) mit 1 Kind
71.395 Euro
64.500 Euro
- mit 2 Kindern
80.131 Euro
71.928 Euro
- mit 3 Kindern
88.868 Euro
79.356 Euro
Top-News

„Die Mär von viel zu vielen Eigenheimen auf dem Land“ - Qualitative Zusatznachfrage relativiert angeblichen Überhang in Schrumpfungsregionen. Gründe für Neubau trotz Leerständen - Werden auf dem Land viel zu viele Eigenheime gebaut?... [ mehr... ]

Herbstumfrage 2018 der privaten Bausparkassen: „Neue Hoffnung bei bauwilligen Sparern“ - Die Bereitschaft der Politik, angespannte... [ mehr... ]

Aktuelles Thema

Wohnungspolitik aktuell

Bezahlbaren Wohnraum schaffen – Worauf es jetzt ankommt
Hier erfahren Sie mehr.

 

Bausparen in der Niedrigzinsphase

Bausparen lohnt sich auch in der Niedrigzinsphase. Warum?

Hier erfahren Sie mehr.

Videos

Wohnträume sicher finanzieren
Die weltweite Finanzkrise ist kein technischer Zufall; sie ist systembedingt. Es ist höchste Zeit, Lehren daraus zu ziehen... Video des Verbandes der Privaten Bausparkassen  [mehr...]

 

Seite drucken | Sitemap | Impressum | Datenschutz