Hero

Sparklimaindex

Sparklima – Das Sparverhalten der Bundesbürger

Das Marktforschungsinstitut Kantar GmbH fragt drei Mal jährlich im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen seit 1997 die Deutschen nach ihrem Sparverhalten. Die Ergebnisse der 69. Umfrage im Juni 2020 liegen nun vor.

Bei dieser repräsentativen Befragung von 2.006 Bundesbürgern, die jeweils im März, Juni sowie Oktober eines jeden Jahres stattfindet, wurden folgende Fragen gestellt:

  • Sparen Sie für einen bestimmten Zweck und wenn ja, wofür?
  • Welche Absichten bestehen für Sie für das zukünftige Sparverhalten?
  • Welche Gründe gibt es für Sie für ein steigendes oder
    sinkendes Sparverhalten in der Zukunft

1.   Sparer/Nichtsparer

Zur Mitte des Jahres 2020 liegt der Anteil der Deutschen, die für einen bestimmten Zweck sparen, mit 44 Prozent um 3 Prozentpunkte unter dem Niveau der Vorwelle. Im saisonalen Vergleich zum Juni 2019 bleibt der Anteil der Zwecksparer aber stabil (+1 Prozentpunkt).

2. Sparziele

SParziele2/20 1/203/192/191/19 3/18 2/18
Altersvorsorge: 54,354,755,752,852,557,1 53,0
Konsum/Anschaffungen 
(Autokauf o. ä.):
44,8 54,351,051,052,755,456,5
Erwerb/Renovierung von Wohneigentum:42,242,039,328,935,3 40,336,8
Kapitalanlage:27,230,724,128,126,227,325,5
Notgroschen/Reserve:7,45,84,83,9 4,74,23,7
Ausbildung der Kinder:2,52,13,02,84,32,41,9
Sonstiges:4,76,35,66,5 6,6 5,25,4

(Die Summe dieser Anteile ergibt mehr als 100 %, da die Befragten teilweise mehrere Sparziele angaben.)

Beim Sparmotiv „Altersvorsorge“ bestätigt sich das Niveau vom März 2020 (-1 Prozentpunkt). Einen deutlichen Rückgang von neun Prozentpunkten auf aktuell 45 Prozent der Nennungen verzeichnet der „Konsum“. Noch nie seit dem Jahr 2000 wurde ein geringerer Wert gemessen.

Einen Rückgang um 4 Prozentpunkte auf 27 Prozent gibt es bei der „Kapitalanlage“.

Beim „Wohneigentum“ bestätigt sich der Wert von 42 Prozent. Im saisonalen Vergleich zum Juni 2019 ist dies ein deutlicher Anstieg (+13 Prozentpunkte).

3. Künftiges Sparverhalten

Auf die Frage über das künftige Sparverhalten gab es folgende Antworten (Anteile in Prozent):

Zukünftiges Sparverhalten2/201/203/192/191/193/182/18
Mehr:7,110,89,67,79,29,56,8
Weniger:11,48,68,110,010,610,610,7
Etwa gleich viel:71,671,069,470,070,268,971,0
Weiß nicht und keine Angabe:9,89,712,912,310,011,08,0

Weiterhin beabsichtigen sieben von zehn Bundesbürgern, zukünftig genauso viel zu sparen wie bisher. Der Anteil der Bundesbürger, die angeben, zukünftig mehr sparen zu wollen, liegt aktuell bei 7 Prozent und ist im Vergleich zur Vorwelle deutlich zurückgegangen (-4 Prozentpunkte). Auf der anderen Seite sind es 11 Prozent, die künftig weniger zurücklegen möchten. Die Abweichung zum März 2020 fällt hier moderat aus (+2 Prozentpunkte). Der in den letzten beiden Wellen zu beobachtende Trend, dass der Anteil der zukünftigen „Mehrsparer“ die Gruppe der Bundesbürger überwiegt, die angibt, zukünftig weniger sparen zu wollen, dreht sich. Der Sparklima-Index fällt negativ aus.

Der Sparklima Index ist definiert als die Differenz zwischen dem Anteil der zukünftigen Mehrsparer und der Gruppe der Bundesbürger, die zukünftig weniger sparen wollen. Er liefert somit eine Prognose über die zukünftige Entwicklung der Sparquote.

4. Ausblick

Der ifo Geschäftsklimaindex zeigt sich nach dem historischen Tiefststand im April 2020 jetzt leicht erholt (https://www.ifo.de/umfrage/ifo-geschaeftsklimaindex).

Das aktuelle COVID-19 Barometer von Kantar zeigt, dass „die Corona-Pandemie weiterhin für weltweite Sicherheitsbedenken sorgt und einen erhöhten finanziellen Druck auf die Menschen erzeugt“. Aktuell rechnet nur etwas mehr als ein Drittel der Befragten damit, „früher als in zwei bis drei Monaten zu einem normalen Konsumverhalten zurückzukehren“ (https://www.kantardeutschland.de/covid-19-barometer-globale-besorgnis-durch-covid-19-weiterhin-auf-hohem-niveau/).

In den Ergebnissen zum aktuellen Sparklima spiegeln sich Auswirkungen der Coronakrise. Die Sparquote erweist sich zwar als relativ robust, allerdings verliert der Konsum als Sparmotiv deutlich an Bedeutung. Zudem werden geplante Veränderungen im Sparverhalten seltener mit konsumorientierten Aussagen begründet. Daneben liefert das Sparklima im Juni 2020 Hinweise, dass die Bundesbürger ihre Sparquote zukünftig verringern wollen.

Die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage kann Sparquote und Sparzwecke deutlich beeinflussen. Inwieweit sich die Coronakrise auf die Sparquote auswirkt, wird sich bei der nächsten Erhebung zeigen. Mit Spannung ist abzuwarten, wie sich die Bewertung beim Sparmotiv „Konsum“ im Sparklima entwickelt.